Sehr gute Preise auf der Herbstversteigerung in Rotholz

Bei der 59. Zuchtziegenversteigerung am Samstag, dem 12. August 2017 in Rotholz konnten in allen Kategorien sehr gute Preise erzielt werden.

Auch die Anzahl der verkauften Tiere war mit 180 Stück bei der August-Versteigerung so hoch wie kaum einmal zuvor.
Die Durchschnittspreise lagen bei den Gämsfarbigen Gebirgsziegen bei den Böcken für
58 verkaufte Tiere bei € 680,00 und bei den weiblichen für 77 verkaufte Ziegen und Kitze
bei € 350,00.
Als teuerstes Tier der Versteigerung ging der 8 Monate alte Saanenziegenbock
Billi von Gregor Haslwanter hervor. Er wechselte um € 1780,00 zu Robert Resinger nach
Matrei i. O..
Bei den weiblichen Tieren war die 2 ½ Jahre alte Gämsfarbige Gebirgsziege von
Josef Mühlbacher das teuerste Tier dieser Absatzveranstaltung, es wechselte zu Franz Jordan
nach Sellrain.
Die angebotenen Bündner Strahlenziegen konnten ebenfalls zu guten Preisen
abgesetzt werden.
Insgesamt wurden 3 Böcke und 2 Ziegen wegen zu geringen Angebotes nicht abgegeben.
Die aufgetriebenen Tiere präsentierten sich in gutem Pflege- und Fütterungszustand.

Das große Interesse dieser Veranstaltung zeigte die vollgefüllte Versteigerungshalle.
So konnte der Verbandsobmann Josef Mühlbacher neben Kaufinteressenten aus nahezu allen Bundesländern
auch Zuchtexperten aus Ungarn, Deutschland, Holland und der Schweiz herzlich willkommen heißen.


Die nächste Zuchtziegenversteigerung findet am Samstag, dem 7. April 2018 in Rotholz statt.

Weitere Termine:
Samstag 23. 9. 2017 - Kitzausstellung in Telfs
Samstag 30. 9. 2017 - Gebirgsziegenausstellung in Zams

Teuersten Tiere

Die Preisträger der teuersten Versteigerungstiere.
Robert Resinger ersteigert den teuersten Bock von Gregor Haslwanter und
Franz Jordan rechts konnte das teuerste weibliche Tier von Obmann Josef Mühlbacher ersteigern.

Weitere Artikel in Kategorie Neuigkeiten
59. Zuchtziegenversteigerung Landeskitzschau 2017