62. Zuchtziegenversteigerung zufriedenstellend verlaufen

Anders als in den vergangenen Jahren ist die 62. Zuchtziegenversteigerung am Samstag, dem 30. März, in Rotholz verlaufen.

Interessanterweise konnten für die qualitativ starken Tiere in der Verkaufsklasse I und IIa, nicht die gewünschten Preise erzielt werden. Dafür wurde für die mittlere Qualität vorallem bei den jüngeren Tieren ein zufriedenstellender Preis erzielt. Der Gesamtdurchschnittspreis konnte bei den weiblichen und männlichen Tieren gegenüber dem Vorjahr gehalten werden. Erstmalig bei dieser Versteigerung durften nur Tiere mit einem serologisch negativen Befund auf Pseudotuberkulose aufgetrieben werden. Aus diesem Grund und vorallem aufgrund der starken Anzahl an Exporttieren im vergangenen Herbst, erklären sich die deutlich geringeren Auftriebszahlen gegenüber dem Vorjahr bei allen Rassen. Die Nachfrage für Zuchtböcke war für das Frühjahr sehr gut. Das teuerste Tier der Veranstaltung wechselte um € 1.500,00 vom Zuchtbetrieb Xaver Denifl aus Fulpmes zu Andreas Tipotsch ins Zillertal.
DSC 6430
Der glückliche neue Besitzer der 1-jährigen Ziege Hanelore, welche auf der 62. Versteigerung um den Höchstpreis verkauft wurde.

Die nächste Ziegenversteigerung findet am Samstag, den 10. August 2019 in Rotholz statt.

Ausstellungstermine 2019:
Sa. 06.04.2019    Gebietsausstellung Zirl
Sa. 27.04.2019    Gebietsausstellung Navis
Mi. 01.05.2019    Unterlandschau Kundl
Sa. 11.05.2019    Gebietsausstellung Längenfeld

Weitere Artikel in Kategorie Neuigkeiten
Starker Beginn der Gebietsausstellungen Milchziegen Neue Bockmütter bei den Milch- und Gebirgsziegenrassen