Neue Bockmütter bei den Milch- und Gebirgsziegenrassen

Am Freitag, dem 22. März 2019 wurde im VMZ Rotholz die Bockmutteraufnahme und zentrale Zuchtbockkörung  für alle Milch- und Gebirgsziegenrassen durchgeführt.

Bei den Gämsfarbigen Gebirgsziegen wurden 55 Tiere angemeldet, 48 der Körkommission vorgestellt und schlussendlich 10 in die Kategorie Bockmutter eingestuft. Als leistungsstärkstes Tier (gereiht nach GZW) ging die zweitlaktierende Ziege LIZ von Weber Emanuel aus Oberperfuss mit einem GZW von 113 bei durchschnittlich 800 kg Milch und 58,5 FEkg hervor.  Bei den Saanenziegen wurden zwar von den 20 gemeldeten 10 aufgetrieben,  wobei aber keine der vorgestellten Anwärterinnen den Anforderungen einer Bockmutter entsprach. Bei den Toggenburger Ziegen wurden von 6 aufgetriebenen Tiere 2 als Bockmutter auserwählt. Hier wurde die Ziege IVENNE von Kaiser Martina und Florian aus Schwaz mit einem GZW von 100 bei durchschnittlich 574 kg Milch und 34,4 FEkg  als leistungsstärkstes Tier dieser Rasse neu aufgenommen. Insgesamt wurden bei den Milchziegenrassen von 74 präsentierten Tieren 13 neu in den Kreis der Bockmütter aufgenommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der neu aufgenommenen Tiere um 50 Prozent gesunken.

Bei den Gebirgsziegen wurden 7 Tauernschecken, 5 Bündner Strahlenziegen und 2 Pfauenziegen in die Kategorie Bockmutter neu eingestuft.

BOCKKÖRUNG Milchziegen und Gebirgsziegen 2019
Insgesamt wurden 44 Milchziegenböcke (29 GGZ, 13 SA und 2 TO) und 26 Gebirgsziegenböcke (12 Blobe, 8 Bündner Strahlenböcke, 4 Tauernscheckenböcke und  2 Pfauenböcke), denen im Herbst die Deckerlaubnis erteilt wurde, neu ins Zuchtbuch aufgenommen. Die Anzahl der neu aufgenommenen Zuchtböcke hat sich im Vergleich zum Vorjahr um  14 Stück erhöht.


BM MZ 72dpi

BM GZ 72dpi

 

Weitere Artikel in Kategorie Neuigkeiten
62. Zuchtziegenversteigerung zufriedenstellend verlaufen Termine HB-Aufnahmen