EXPORTMÖGLICHKEIT!

Liebe ZüchterInnen!
Kurzfristig vor unserer Sommerversteigerung hat sich noch die Möglichkeit ergeben, einen Export für GGZ und SA-Zuchttiere zu organisieren und durchzuführen. Aufgrund der stetig ändernden Bestimmungen durch die Corona-Situation im Frühjahr war es nur erschwert möglich, Exporte in diverse Zielländer abzuwickeln.

Der für Mai geplante Export konnte aufgrund der sehr unterschiedlichen Temperaturen in Ausgang- und Zielland nicht stattfinden. Um für die am 8. August stattfindende Versteigerung den Markt etwas zu entlasten, sollte das bestehende Angebot angenommen werden und bereits für die Versteigerung gemeldete Tiere, die den Anforderungen des Exportes entsprechen, umgemeldet werden. Noch bis Montag ist das An- bzw. Abmelden zur Versteigerung möglich. Aufgrund unseres Betriebsurlaubes kann die Anmeldefrist nicht verlängert werden. Auch Nachmeldungen werden ausnahmslos nicht entgegen genommen.

Der Export findet voraussichtlich zwischen dem 15. und 20. Juli statt. Der genaue Termin wird ehestmöglich bekannt gegeben. Die Exporttiere können ab sofort via SZ-Online unter „GGZ Zuchttierexport“ bis  Sonntag, den 12. Juli um 00:00 Uhr angemeldet werden.
Für den Export werden folgende  Tiere gesucht:
·  GGZ Zuchtziegen die zwischen dem 1. August 2018 und dem 14. November 2019 geboren sind
·  GGZ Kitze, die zwischen dem 15.11. 2019 und dem 15. 5. 2020 geboren sind
·  SA Kitze, die zwischen dem 15. 11. 2019 und dem 15. 3. 2020 geboren sind
Es dürfen nur niederträchtige Tiere (max. 30 Tage) zum Export angemeldet werden.
Diese müssen bei der Anmedung im SZ-Online unter der Kategorie „GGZ-Ziegen trächtig“ angemeldet werden.
Es besteht auch die Möglichkeit, gehörnte Tiere zu melden. Dies muss aber im Vorhinein im SZ-Online vermerkt werden. Dazu in der Tierliste das gewünschte Tier anklicken - Karteiblatt erscheint - von Karteiblatt auf Tierdaten wechseln und bei Hornstatus gehörnt hinterlegen und speichern.
anleitung
In Zukunft wird erwünscht, den Hornstatus bei allen geborenen Kitzen zu erfassen, damit die genetische Erbanlagen im System hinterlegt sind. Desweiteren sollten alle Tiere mit einem Namen in Großbuchstaben versehen werden. Wichtig dabei, dass bei männlichen Tieren der Name mit dem Anfangsbuchstabe des Vaters und bei den weiblichen der Name mit dem Anfangsbuchstabe der Mutter vergeben wird, damit Rückschlüsse auf die unterschiedlichen Linien gezogen werden können.
Die Tiere dürfen nur aus einem amtlich CAE-freien Betrieb stammen und müssen unverdächtig auf Pseudo-TBC sein. Bei der Verladung werden die Tiere von einer Expertenkommission auf Pseudo-TBC abgetastet. Zusätzlich dürfen die Tiere keine Narben von Abszessen und dgl. Aufweisen.
Der Preis für Erstlingsziegen und stärkere Kitze liegt je nach Qualität zwischen € 180,- und € 280,- (Bruttobetrag).
Jüngere Kitze werden je nach Alter, Gewicht und Qualität wie bei den Frühjahrsverladungen zwischen € 50,- und € 180,- abgerechnet.
Jeder Betrieb, der Tiere für den Export anmeldet, muss die in der Anlage angeführte Halterbestätigung ausfüllen, unterschreiben und zur Verladung mitbringen.
Wir weisen noch einmal darauf hin, dass auf der Versteigerung keine weiblichen Tiere von uns angekauft werden können und diese bei keinem Angebot wieder mit nach Hause genommen werden müssen.

BITTE BEACHTEN:
Laktierende Tiere, die zum Export angemeldet werden, müssen trockengestellt werden. Um weitere Unklarheiten zu vermeiden, müssen jene Tiere, die im Frühjahr bereits auf den nicht stattgefundenen Export angemeldet waren, erneut angemeldet werden müssen.


 

Weitere Artikel in Kategorie Neuigkeiten
Ankaufsaktion! AKTION - Grundfutteruntersuchung